Was ist Osteopathie?

Osteopathische Medizin ist eine ganzheitliche, manuelle Methode.

Nach deutscher Rechtsprechung ist die Osteopathie eine Heilkunde im Sinne des Heilpraktikergesetzes und darf nur durch Ärzte oder Heilpraktiker selbständig ausgeübt werden.

 

Anwendungsgebiete und Grenzen:

Die Indikationen der Osteopathie sind sehr vielfältig. Prinzipiell können alle funktionellen Beschwerden des Körpers osteopathisch behandelt werden, bei Erwachsenen sowie Kindern und Säuglingen.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass durch die aktuelle Rechtsprechung keine Benennung von Anwendungsgebieten, Indikationen und Kontraindikationen auf der Hompage von mir gemacht werden dürfen.

Für Nähere Informationen können Sie mich sehr gerne kontaktieren.

Auch wenn die Osteopathie in Deutschland eine noch junge Therapiemethode darstellt, beruht sie als ganzheitliches Verfahren auf einem soliden historischen und wissenschaftlichen Fundament.

 

„In Deutschland gilt die Osteopathie noch als eine wissenschaftlich nicht anerkannte naturheilkundliche Behandlungsmethode“

 

Fundament

Somit setzt sich das Fundament der Osteopathie zusammen aus den Kenntnissen:

  • der menschlichen Anatomie
  • der Physiologie
    • Sie erklärt wie diese einzelnen Strukturen funktionieren und ineinander greifen.
  • der menschlichen Pathologie
    • Mit diesen Kenntnissen kann der Osteopath den Patienten auch zur schulmedizinischen Behandlung weiterleiten, wenn die Ursache des Symptoms nicht funktioneller Natur ist.
  • der Embriologie des Menschen
    • Sie erlaubt zu verstehen, wie die einzelnen Strukturen des Körpes entstanden sind.

 

Wir Osteopathen sehen den Menschen in drei Ebenen und somit als eine Einheit:

Parietal     Bewegungsapparat: Behandlung von Knochen, Fascien, Muskeln, Knochen und Bändern
Visceral Behandlung der inneren Organe wie z.B. Magen, Darm, Leber, Galle, Blase, etc.
Cranial Behandlung vom Schädel , der Wirbelsäule, Steißbein und Nervensystem

 

 

© 2017 Praxis Nadine Monaco